Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK

. .

Schmuckatelier Marion Flethe WerbeFeld

FDP-Mann ersetzt seit Wochen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel

 

Original und Fälschung: Nur schwer zu unterscheiden. Links der echte Sigmar Gabriel (SPD), rechts Bernd Kassenheimer (FDP). Fotos: © Markwaters Dreamstime.com

Original und Fälschung: Nur schwer zu unterscheiden. Links der echte Sigmar Gabriel (SPD), rechts Bernd Kassenheimer (FDP).
Fotos: © Markwaters Dreamstime.com

Fotos: © Markwaters Dreamstime.com

Altkreis Halle (Kaisch). Seit Monaten wundert sich die SPD-Basis über Äußerungen ihres Vorsitzenden Sigmar Gabriel. Der Wirtschaftsminister hatte zuletzt Positionen vertreten, die sozialdemokratischen Idealen dimetral entgegenstehen. Gabriel war zuletzt unter anderem mit eindeutig marktliberalen Forderungen, wie die Privatisierung von Straßen, Schulen und Brücken in die Öffentlichkeit getreten, hat dem umstrittenen verbraucher- und arbeitnehmerfeindlichen TTIP-Handelsabkommen das Wort geredet und sich mit PEGIDA-Vertretern getroffen.

Jetzt hat der Kaiserschmarrn eine Erklärung für Gabriels unerklärliches Verhalten gefunden und dabei einen unglaublichen Skandal aufgedeckt. Der Redaktion liegen eindeutige Beweise vor, dass Sigmar Gabriel bereits vor geraumer Zeit durch einen Doppelgänger ersetzt worden ist. Dabei handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um den Ex-FDP-Vorsitzenden des Ortsvereins Schonberg, Bernd Kassenheimer (Foto rechts), der Gabriel (links) verblüffend ähnlich sieht.

Die These wird durch Beobachtungen enger Mitarbeiter des SPD-Bosses gestützt. Die hatten berichtet, dass Gabriel zuletzt immer wieder Probleme hatte, altes sozialdemokratisches Liedgut wie die „Internationale“ oder „Wir sind die Moorsoldaten“ auswendig mitzusingen. „Er hat dabei stets nur genuschelt. Das kam uns allen ganz komisch vor“,sagte eine Mitarbeiterin und fügte hinzu: „Aber wenn das in Wirklichkeit der Kassenheimer von der FDP war, wird natürlich einiges klar.“.

Das Wirtschaftsministerium wollte sich im Detail nicht zu den Vorgängen äußern, eine Sprecherin aber legte Wert auf die Feststellung: „Ein Sigmar Gabriel, es gibt nur ein Sigmar Gabriel.“

Dem aber widerspricht der Physiognomie-Experte von der Uni Bamberg, Professor Dr. Daniel Degener, dem wir die beiden obigen Fotos von Gabriel vorgelegt haben, vehement: „Die Bilder weisen zwar eine gewisse Ähnlichkeit auf. Aber nach einer Computeranalyse der Proportionen kann ich zu 97,24 Prozent ausschließen, dass es sich hierbei um die gleiche Person handelt.“

Stellt sich die Frage, wo der wirkliche Gabriel geblieben ist und wer Kassenheimer zum Wirtschaftsminister gemacht hat. Gerüchten zu Folge, sollen in den vergangenen Wochen immer wieder Klagelaute aus dem Keller der CDU-Zentrale im Konrad-Adenauer-Haus vernommen worden sein. Passanten hatten sogar behauptet, jemand hätte im Keller der CDU-Bundesgeschäftsstelle das Arbeiterlied „Brüder zur Sonne zur Freiheit“ gesungen. Das sei doch absurd, erklärten die herbeigerufenen Polizeibeamten und gingen der Sache nicht weiter nach. Jetzt muss diese Beobachtung in einem ganz neuen Licht betrachtet werden.

Keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Sie können folgende Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>