Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK

. .

Schmuckatelier Marion Flethe WerbeFeld

So wird das Jahr 2015 in Halle – der Kaiserschmarrn blickt voraus

Alexej Romanov blickt für den Kaiserschmarrn in die Zukunft. © Scott Griessel - fotolia.com

Alexej Romanov blickt für den Kaiserschmarrn in die Zukunft. © Scott Griessel – fotolia.com

Halle. Was bringt das kommende Jahr für Halle? Wir wissen es schon. Denn der russische Magier Alexej Romanov hat im Auftrag des Kaiserschmarrns in die Eingeweide osttibetischer Steppenameisen geblickt und sagt unglaubliche Ereignisse voraus.

06.01. Landrat Sven-Georg Adenauer wiederholt seine Aussage aus dem Vorjahr und kündigt an, weiterhin bis zur letzten Patrone gegen eine Haller Gesamtschule kämpfen zu wollen. Er lässt offen, für wen die letzte Patrone gedacht ist.

07.01. SPD-Kämpfernatur Wolfgang Bölling nimmt ihn beim Wort und fordert Adenauer am 12. Januar  zum Duell um 12 Uhr auf dem Ronchinplatz heraus

07.01. Spontan ruft Pegida (Pistolentragende europäische Gesamtschulgegner im Dunstkreise Adenauers) dazu auf, dem Chef Rückendeckung zu geben

08.01. Wolfgang Bölling nimmt Schießunterricht beim Schützenverein Halle und wird prompt in die verwaiste Position des Schützenkönigs gewählt.

10.01. Ohne den SPD-Fraktionschef, der seit Stunden Lucky-Luke-Hefte verschlingt, um schneller zu werden als sein Schatten, berät der Haller Rat über eine Erweiterung des Ravenna Parks und beschließt, das Gewerbegebiet auf ganz Künsebeck auszudehnen,

12.01. Bölling wartet vergeblich vor dem Haller-Willem-Denkmal. Adenauer findet die letzte Patrone nicht und reicht stattdessen Klage vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster gegen die Gesamtschule in Halle ein.

Noch gesperrt: Bald wird hier ein Drive and Swim entstehen. Foto: HK

Noch gesperrt: Bald wird hier ein Drive & Swim entstehen. Foto: HK

18.01. Die Senioren-Union unter Führung von Klaus Kuhlmann macht einen äußerst kreativen Vorschlag zur Erhaltung des Parkdecks am Lindenbad. Statt Abriss schlägt Kuhlmann vor, an Ort und Stelle das weltweit erste Drive & Swim zu errichten.

26.01. Das Architektenbüro Tischmann/Schrooten  legt konkrete Pläne vor, die besonders Berufstätigen entgegenkommen und die oft kritisierten kürzeren Öffnungszeiten berücksichtigen. Zukünftig können Eilige bereits in Badekleidung anreisen, fahren auf das obere Parkdeck und gleiten direkt über eine Rutsche in das darunter liegende Bassin.

30.01. Die UWG erklärt, den Plänen nur zuzustimmen, wenn das Parkdeck begrünt wird. Der Umweltausschuss beschließt daraufhin, Palmen zu pflanzen. Das Haller Drive & Swim steht fortan unter dem Motto »Parken, Palmen, Plantschen«.

06.02. Der Ausbau des Ravenna-Parks beginnt. Künsebecker Bürger werden enteignet, erhalten aber großzügige Ausgleichsflächen in Mecklenburg-Vorpommern.

10.02. Kämmerer Jochen Strieckmann gibt erhebliche Gewerbesteuernachzahlungen bekannt. Halle darf mit einem Plus von 34,5 Millionen Euro rechnen. Das Drive & Swim soll daraufhin einen Sprungturm erhalten.

12.03. Die Anhörung vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster wird von einer Pegida-Demonstration begleitet. Adenauers Argumente contra Gesamtschule gipfeln in der Aussage: „Ich will aber nicht.“

16.03. Immer mehr Künsebecker Bürger werden im Zuge der Ravenna-Park-Erweiterung evakuiert. Auf dem Ronchinplatz kommt es jeden Montag zu Demonstrationen gegen die Aussiedlung Künsebecker Bürger.

17.04. Die Kaffeemühle erhält doch noch eine Treppe. Aus Sicherheitsgründen hat sich der Rat allerdings für eine geräuschreduzierte Solar-Rolltreppe entschieden.

27.04. 4000 Künsebecker fordern auf dem Ronchinplatz die Rückkehr in ihre Gemeinde. Die Stadt Halle errichtet daraufhin ein Auffanglager im Zipel des Ravenna-Parks.

Ausgrabungsstelle: Beim Abriss der Postweg-Brücke werden Reste einer römischen Garnison entdeckt. Foto: N. Donath

Ausgrabungsstelle: Beim Abriss der Postweg-Brücke werden Reste einer römischen Garnison entdeckt. Foto: N. Donath

07.05. Beim Abriss der Brücke am Postweg stoßen Arbeiter auf die Reste eines riesigen römischen Garnisonslagers. Das Museum Haller Zeiträume erklärt daraufhin den Tatenhausener Wald zum Ort der Varus-Schlacht.

19.05. Der Haller Rat besichtigt die Fundstelle. Als in der Nähe ein Baum abgesägt wird, fällt Baumschützerin Ulrike Sommer (SPD) in Ohnmacht und erhält prompt den Spitznamen »Idefix«.

02.06. Das Oberverwaltungsgericht in Münster verhandelt die Klage des Kreises Gütersloh und weist sie nach 147 Sekunden als völlig unbegründet ab.

02.06. Sven-Georg Adenauer ist entsetzt und spielt gedankenversunken mit einer Patrone.

21.06. Sensation bei den Gerry Weber Open. Pressesprecher Frank Hofen, mit einer Wildcard ins Turnier gekommen, schlägt im Finale Roger Federer und kündigt den Einstieg in den Tenniszirkus an. Sein Motto: „Ich red nicht nur drüber.“

05.07. Beim Haller Schützenfest schießt Klaus der Erste mit verbundenen Augen rückwärts über die Schulter den Vogel ab. Zaungast Adenauer steckt verstohlen eine Patrone zurück in die Hosentasche.

12.07. Hofen siegt auch in Wimbledon. Aus Gewohnheit moderiert er selbst die Siegerehrung und übergibt sich den Pokal.

15.07. Die Gesamtschule Halle erhält so viele Anmeldungen, dass die Stadt einen fünften und sechsten Zug beantragt.

06.08. Der Haller Achim Wahlbrink erklärt seine Aktion»Zurück zum alten HW-Kennzeichen« für beendet. Stattdessen sollen nun die Kennzeichen aus der Weimarer Republik wieder eingeführt werden. Mit dem traditionellen 1X für die Provinz Westfalen.

23.08. Das Drive & Swim wird festlich eingeweiht. Die Haller Grünen bezeichnen es als falsches verkehrspolitisches Signal und blockieren die Parkdeckrutsche mit Fahrrädern. CDU-Chef Hendrik Schaefer regiert mit einem „Dann eben mit einer Arschbombe“ und stürzt sich vom Sprungturm ins Becken.“ Schaefer erhält darauf den Spitznamen »Arschbombe«.

Landrat Sven-Georg Adenauer

Landrat Sven-Georg Adenauer. Foto: HK

23.08. Sven-Georg Adenauer erscheint nicht zur Eröffnung und droht mit einer Klage des Kreises gegen das neue Schwimmvergnügen. Begründung: Rücksichtslosigkeit gegen die Bäder in Werther, Borgholzhausen, Steinhagen und Versmold.

14.09. Wieder Demonstrationen auf dem Ronchinplatz. Ehemalige Künsebecker Bürger und Adenauers Pegida-Truppe (Pistolentragende europäische Gesamtschulgegner im Dunstkreise Adenauers) marschieren auf das Haller Rathaus zu. Sheriff Bölling beruhigt die aufgebrachte Menge, indem er dreimal in die Luft schießt, die Internationale anstimmt und eine Runde Patthorster Waldgeist spendiert.

24.09. Künsebeck ist komplett bürgerfrei. Das Landhotel Jäckel wird zur ersten Gewerbepark-Hotelkantine Deutschlands umfunktioniert.

02.10. Wegen des ausgezeichneten Kantinenessens verlegt Amazon seine Firmenzentrale von Luxemburg in den Ravenna Park. Strieckmann vermeldet daraufhin Gewerbesteuermehreinnahmen von 500 Millionen Euro.

02.10. Am gleichenTag legt Halles Kämmerer den ersten Entwurf des Etats für 2016 vor. Exorbitante Ausgleichszahlungen an den Kreis führen zum Rekorddefizit von 189 Millionen Euro.

05.10. Die CDU fordert massive strukturelle Sparmaßnahmen. Erster Vorschlag: Der Taubenzuchtverein Bokel West und seine vier Mitglieder sollen einen mit Solarenergie beheizten Taubenschlag bekommen. Die Kosten für Europas modernste vollautomatische Be- und Entringungsanlage: 270.000 Euro.

 06.11. Die Grünen-Fraktion im Stadtrat kritisiert scharf die Erweiterung des Ravenna Parks auf ganz Künsebeck und enthält sich bei der Abstimmung über eine Ausdehnung der Gewerbefläche auf ganz Gartnisch. Die SPD-Fraktion schießt scharf und wirft den Grünen eine ungeheure Gewerbefeindlichkeit vor.

 Reste der Varusschlacht: Schwerter römischer Legionäre © Feenstaub - Fotolia

Reste der Varusschlacht: Schwerter römischer Legionäre © Feenstaub – Fotolia

16.11. Aktuelle Exil-Künsebecker, zukünftige Exil-Gartnischer und versprengte Pegida-Sympathisanten schließen sich zusammen und marschieren im Sternmarsch zum Haller Rathaus. In die Abschlusskundgebung platzt eine sensationelle Nachricht: An der Ausgrabungsstelle Postweg wurden hunderte römische Schwerter gefunden. Darunter auch das Varus-Schwert.

17.11. Die Unesco erklärt den Tatenhausener Wald und die ihn umgebenden Gebiete zum Weltkulturerbe und stoppt damit den Weiterbau der A33.

23.11. Immer mehr Firmen ziehen aufgrund des Baustopps ihre Zusage für eine Ansiedlung im Gewerbegebiet »Ganz Künsebeck« zurück.

27.11. Sven-Georg Adenauer erkundigt sich bei der Unsesco, ob das Varus-Schlachtfeld bis auf das Gelände der Gesamtschule reicht? Die Unesco verneint.

28.11. Der Landrat wird von der Polizei erwischt, als er mitten in der Nacht versucht ein Schwert auf dem Schulhof der Gesamtschule zu vergraben.

02.12. In einer eilig anberaumten Sondersitzung entscheidet der Rat der Stadt Halle, das Künsebecker Gewerbegebiet in die alten Grenzen des Ravenna Parkes zurückzuführen.

 03.12. Erste Exil-Künsbecker kehren in ihre Wohnungen und Häuser zurück.

21.12. Die Montagsdemonstration auf dem Ronchinplatz besuchen nur noch einige Pegida-Anhänger und ein Landrat.

30.12. Frank Hofen wird zum Sportler des Jahres gewählt. Hendrik Schaefer, der seine Arschbombe inzwischen so perfektioniert hat, dass er in den Kader der Turmspringer-Nationalmannschaft berufen wurde, zum Nachwuchstalent des Jahres.

31.12. Erstmals wird die Silvester-Ansprache von Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann im neu gegründeten Fernsehsender Halle-TV übertragen. Sie spricht von einem ereignisreichen Jahr und fordert Pegida auf, die Demonstrationen auf dem Ronchinplatz einzustellen.

31.12., gegen 0.05 Uhr: Sven-Georg Adenauer findet beim Silvester-Feuerwerk in Gütersloh eine Patrone und erklärt daraufhin …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Sie können folgende Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>