Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK

. .

Schmuckatelier Marion Flethe WerbeFeld

Der neue Renner: Haare schneiden online

© jörn buchheim - Fotolia.com

© jörn buchheim – Fotolia.com

Die Friseure im Altkreis bekommen Konkurrenz. Seit gestern hat der Online-Frisierdienst Schnittstelle.cam die Arbeit aufgenommen. „Für eine Schnittrate von 9,99 Euro im Monat können sich unsere Kunden zukünftig so häufig frisieren lassen, wie sie wollen“, sagt Schnittstellen-Pressesprecher Kai Strähnchen und fügt hinzu: „Und das 24 Stunden am Tag.“

Im Preis inbegriffen ist das Herzstück der neuen Technologie, ein sogenannter Decutter. Was daherkommt wie eine einfache Trockenhaube, beinhaltet Spitzentechnologie aus der medizinischen Forschung. „Unser Basismodell, der Decutio 1000, ist ausgestattet mit einem Magnetresonanztomographen (MRT). Er erzeugt ein Magnetfeld, das etwa 700 Mal schwächer ist, als bei Geräten, die bei der medizinischen Diagnostik zum Einsatz kommen“, erklärt Strähnchen. Der MRT bildet nach Angaben des Unternehmens exakt Kopfform, Haarstruktur, -dichte und -dicke ab. Fünf leistungsstarke optische Einheiten mit jeweils 5 Millionen Megapixel liefern zusätzliche Informationen über die Haarfarbe. Daraus kann ein herkömmlicher Computer, Laptop oder Tablet-PC ein genaues Zustandsbild zeichnen. „Dafür muss nur unser Programm aus dem Internet heruntergeladen werden. Hier sind auch die Vorlagen von über 5000 Frisuren zu finden, aus denen die Kundin oder der Kunde die passende auswählen und nach seinen Bedürfnissen am Bildschirm modellieren kann“, so Strähnchen.

Ist die richtige Frisur gefunden, kann sich der User entspannt unter die Trockenhaube begeben, den Kopf mit Hilfe einer Haltevorrichtung fixieren und per Fernbedienung den Schnittvorgang auslösen. Das Programm errechnet aus den Bildern des MRT und der gewählten Frisurvorlage ein Schnittkonzept, welches das integrierte Schnittmodul mit 24 Messern prozessorgesteuert exakt umsetzt. „Die Zeiten, in denen gesagt wurde, heute hat er aber nicht so gut geschnitten, sind damit vorbei. Unser Decutio 1000 schneidet immer gleich. Und immer gleich gut“, verspricht Strähnchen.

Und wer mehr möchte, dem bietet Schnittstelle.cam auch mehr. Für zusätzlich 2,99 Euro monatlich kann das Modul „Colour“, das einfach in den Decutio 1000 hineingeschoben wird, hinzugebucht werden. Das Prinzip orientiert sich am Konzept des dreidimensionalen Laserdrucks. Mit Hilfe von 70.000 Düsen kann der Kunde millimetergenau und farblich exakt, Tönungen, Strähnchen und Colorationen verwirklichen. „Ob die gesamte Haarfarbe verändert werden, einzelne Strähnchen erzeugt oder das Emblem des Lieblingsvereins eingearbeitet werden soll, mit diesem Modul ist alles möglich. Nur waschen und föhnen müssen die Kunden noch selbst, aber unsere Entwicklungsabteilung arbeitet auch daran“, erklärt Strähnchen. Und wer einmal nicht zufrieden ist, dem gibt Schnittstelle.cam eine uneingeschränkte Haar-zurück-Garantie.

Keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Sie können folgende Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>