Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK

. .

Schmuckatelier Marion Flethe WerbeFeld

Haller Tanzlehrer erfindet neuen Tanz

Vor, ran, vor, ran - das können sich auch Männer merken. © K.- P. Adler - fotolia.com

Vor, ran, vor, ran – das können sich auch Männer merken.
© K.- P. Adler – fotolia.com

Halle-Gütersloh. Mit einer Weltsensation will ein Tanzlehrer aus Halle auch Männer motivieren, das Tanzbein zu schwingen. Die Erfindung von Peter Stellmann von der Gütersloher Tanzschule Schwarzental könnte tatsächlich die Tanzwelt revolutionieren, weil sie das Tanzen auch komplett unmusikalischen Menschen ermöglicht.

„All diese unterschiedlichen Schritte im langsamen Walzer, Foxtrott, Disco Fox und all den anderen Tänzen verwirren Männer nur. Sie können sich das einfach nicht merken. Außerdem haben viele Probleme, der  Musik den dafür geeigneten Tanz zuzuordnen“, so Stellmann. Mediziner beobachten zudem seit Jahren ein stetes Ansteigen von Dysmusia-Fällen (komplette Unmusikalität). Diese früher selten auftretende Erkrankung mit den Symptomen Taktlosigkeit, Bewegungslegasthenie und Schiefsingmanie kann in Extremfällen dazu führen, dass die Betroffenen bei flotten Helene-Fischer-Klängen einen langsamen Walzer aufs Parkett legen.

Die verblüffende Lösung von Stellmann: „Zu jeder Musik wird einfach die gleiche Schrittkombination getanzt – mal schneller, mal langsamer.“ »Vor, ran, vor ran« heißt zukünftig die Marsch- und Tanzrichtung. „Das kann sich jeder merken und passt zu jedem Takt“, sagt Stellmann, der auch schon einen Namen für den neuen Tanz hat: »Danceperanto«. Anfeindungen des Deutschen Tanzlehrerverbandes (DTLV), Stellmann würde damit die Grundsätze des Tanzes ad absurdum führen, begegnet der Haller mit Gelassenheit: „Absurd ist, Cha Cha Cha zum Kaiserwalzer zu tanzen. Wer das, wie ich erlebt hat, für den ist »Danceperanto« wie eine Offenbarung.“

Keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Sie können folgende Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>