Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK

. .

Schmuckatelier Marion Flethe WerbeFeld

Gutachter gedopt: Haller Gesamtschule in Gefahr

Katharina Bregulla pixelio.de

Katharina Bregulla / pixelio.de

Halle. Die CDU reibt sich die Hände, die SPD ist am Boden. Eine Gesamtschule in Halle wird es nach Informationen des Kaiserschmarrns nicht geben. Der Grund: Ein Mann aus dem Gutachterteam, das die entscheidenden Zahlen für die Gesamtschule geliefert hat, soll gedopt gewesen sein. Der passionierte Ski-Langläufer hatte in seinem Winterurlaub in den Schweizer Alpen an einem 10-Kilometer-Hobbyrennen teilgenommen und gewonnen. Bei dem routinemäßig durchgeführten Doping-Test waren anschließend im Blut erhöhte Werte einer stimulierenden Substanz entdeckt worden. Der Mann wurde daraufhin disqualifiziert.

Ein Unbekannter hat diesen Vorfall jetzt der Schulaufsichtsbehörde in Detmold zugespielt. Gerüchte, denen zu Folge es sich dabei um Landrat Sven-Georg Adenauer gehandelt hat, der sich angeblich zur gleichen Zeit in der Schweiz aufgehalten haben soll, wollte der Sprecher des Landrates weder dementieren noch bestätigen. Die Bezirksregierung reagierte prompt: „Weil die entsprechende Substanz euphorische, wirklichkeitsverzerrende Zustände hervorrufen kann, bis hin zu einem völligen Realistätsverlust, müssen wir überprüfen, ob das Gutachten unter derartigen Bedingungen entstanden ist“, erklärte ein Sprecher der Behörde.

Für die Haller CDU, die von Beginn an gegen die Gesamtschule gekämpft und dabei immer wieder auf Widersprüche in den vorgelegten Zahlenwerken hingewiesen hatte, ist jetzt schon alles klar. „Wir konnten uns diese Prognosen nie richtig erklären und haben immer vermutet, dass hier bewusstseinserweiternde Drogen im Spiel gewesen sein müssen. Diese Ahnung scheint sich jetzt zu bestätigen“, erklärte ein Parteisprecher.

SPD, UWG und Grüne sehen der Untersuchung gelassen entgegen. „Wir warten erst einmal die B-Probe ab, bis dahin gilt die Unschuldsvermutung“, sagte ein SPD-Sprecher. Bis zur Öffnung dieser zweiten Probe wird der betroffene Mann für alle Hobbyrennen, Taubenflugwettbewerbe und Gutachten vorsorglich gesperrt.

Keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Sie können folgende Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>