Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK

. .

Schmuckatelier Marion Flethe WerbeFeld

Kategorie: Versmold RSS-Feed für diese Kategorie

Nach Pokémon kommt jetzt FIFA Go

Nach Pokémon kommt jetzt FIFA Go

Altkreis Halle (Kaisch). Gut 170 meist männliche Jugendliche tummeln sich auf dem Sportplatz in Oesterweg. Tummeln ist dabei eigentlich das falsche Wort: Die einen sprinten über den Platz, andere springen, scheinbar einem plötzlich Impuls folgend, in die Luft und schnellen dabei ruckartig mit dem Kopf nach vorn. Immer wieder treten die Kids nach unsichtbaren Gegenständen. In der Platzmitte rutscht ein etwa Zwölfjähriger mit lang ausgestreckten Beinen über den Rasen, ein anderer, nur wenige Meter weiter ist in einen Streit mit einem unsichtbaren Gegenüber verstrickt, während ein kleiner korpulenter Siebenjähriger an ihm jubelnd auf Knien vorbeigleitet. Alle haben eines gemeinsam: Sie

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  23. Juli 2016

Abiturienten im Feierstress

Abiturienten im Feierstress

Altkreis Halle (Kaisch). Abiturienten stehen unter einem ungeheuren Stress. Das hat eine Studie der AOK ergeben. Demnach befällt 85 Prozent aller Absolventen nach Abschluss von Prüfung und Feierlichkeiten eine mindestens zwei Monate andauernde Lethargie. Das soll sich nun ändern. Die Konferenz der weiterführenden Schulen im Altkreis Halle (KwSiAH) hat jetzt auf ihrer turnusmäßigen Sitzung einschneidende Änderungen beschlossen, um die Reifeprüflinge zu entlasten. „Es kann nicht sein, dass Abiturienten, während sie sich auf die wichtigsten Ereignisse ihrer Schullaufbahn vorbereiten – die Mottowoche, den Chaostag und den Abschlussball –, auch noch mit Lernen beschäftigen müssen“, erklärte KwSiAH-Sprecher Dr. Rüdiger Petermann. So sollen

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  9. Juli 2016

Wildpinkeln ist manchmal doch erlaubt

Wildpinkeln  ist manchmal doch erlaubt

Zum Vorfall beim Versmolder Sankt-Petri-Markt, bei dem ein Sicherheitsunternehmen zehn Euro Reinigungsgeld für Wildpinkler auf dem Gelände des Jibi-Marktes erhoben hat, erreichte die Kaiserschmarrn-Redaktion ein Leserbrief des Versmolder Rechtsanwaltes Dr. Jürgen Richtmann. Mit Verwunderung habe ich den Artikel über die Vorkommnisse während des Sankt-Petri-Marktes gelesen. Dazu möchte ich als Fachanwalt für Rechtspissenschaft dezidiert Stellung nehmen. Die in dem Bericht geäußerte Behauptung, Wildpinkeln sei stets eine Ordnungswidrigkeit, ist nicht haltbar. Vielmehr ist in jedem Einzelfall eine genaue Einzelstrahlprüfung notwendig. Wie beim Diebstahl, bei dem die Gesetzgebung den Tatbestand des Mundraubes bewusst von dem zum Zwecke der Bereicherung ausgeübten Raub differenziert, unterscheidet

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  7. März 2016

Nach Hitlers „Mein Kampf“ wird jetzt auch „Mutti Mauzemiez“ neu verlegt

Nach Hitlers „Mein Kampf“ wird jetzt auch  „Mutti Mauzemiez“ neu verlegt

Altkreis Halle (Kaisch). Der große Erfolg der Neuauflage von Hitlers „Mein Kampf“ hat die Altkreis-Buchändler offensichtlich inspiriert. Mit einer kommentierten Auflage eines berühmten Kinderbuches soll jetzt der zunehmenden Lesefaulheit von Kindern und Jugendlichen begegnet werden. Es handelt sich hierbei um das 1954 erschienene Bilderbuch „Mutti Mauzemiez und ihre Kätzchen“. „Wir glauben so, die Smartphone-Generation vorsichtig wieder an Bücher heranführen zu können“, sagte Rüdiger Schmolt, der einen Buchhandel in Kölkebeck-Zentrum leitet. Untersuchungen des Goethe-Instituts hatten zuletzt ergeben, dass Schülern selbst grundlegende Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Zeichensetzung fehlen. So halten nach einer Umfrage der Sprachforscher 90 Prozent der neun bis 17-Jährigen

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  19. Februar 2016

„Lutsch Dir doch ein Ferkelchen“

„Lutsch Dir  doch ein  Ferkelchen“

Altkreis Halle (Kaisch). Gerade haben die Fleischwarenhersteller auf der Anuga-Messe in Köln ihr Sortiment für den boomenden Markt der veganen Produkte vorgestellt, da kommt bereits die Antwort der Lebensmittel-Bio-Branche. Das Wertheraner Unternehmen Vegantech, bundesweiter Marktführer im Bereich veganer Ernährung, hat den Fleischbaronen den Kampf angesagt. „Wenn Bille in unserem Markt wildert, können wir uns das nicht bieten lassen“, sagt Friedrich Frobe, Marketingleiter bei Vegantech und kündigt an: „Wir werden schon kommende Woche die erste vegane Frikadelle auf den Markt bringen, die zu 100 Prozent aus Schweinefleisch besteht, unseren Porky-Veggie-Klops.“ First Mover mit dem Porky-Veggie-Klops Damit, so Frobe, käme man dem

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  8. November 2015

Unkontrolliertes Martinssingen verhindern¶

Unkontrolliertes Martinssingen verhindern¶

Altkreis Halle (Kaisch). Das Sankt-Martin- und Martin-Luther-Singen 2015 fällt aus. Alle Umzüge werden abgesagt. Auch im Altkreis. Dieser Beschluss ist Teil eines Kompromisses, auf den sich die große Koalition in Berlin jetzt in der Flüchtlingsfrage geeinigt hat. „Millionen Kinder gehen auf die Straße und feiern die Mantelteilung eines Soldaten mit armen Menschen. Das ist in dieser Zeit, wo Tausende von Flüchtlingen an unseren Grenzen stehen, das falsche Signal an unsere Jugend“, erklärte CSU-Chef Horst Seehofer. Natürlich sei es wichtig, dass diejenigen, die frieren, gewärmt würden. „Aber auch unser Mantel ist irgendwann zu kurz. Es hat niemand etwas davon, wenn plötzlich

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  20. Oktober 2015

Bienen und Imker sind schuld am Bienensterben

Bienen und Imker sind schuld am Bienensterben

© Trueffelpix – fotolia.com Halle-Ascheloh (Kaisch). Die Verantwortlichen für den Tod von 18 Bienenvölkern in Halle-Ascheloh sind gefunden. Die Untersuchung durch die unabhängige, gemeinsame Kommission von Landwirtschaftskammer und dem nordrheinwestfälischen Agrarchemieverband (Agrem) ist zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Die Bienen sind selbst schuld. Wie es im Abschlussbericht verlautet, habe der Landwirt sein Feld mit einem zugelassenen Pestizid besprüht. Prüfungen, die im Vorfeld erfolgt sind, hätten eindeutig die Umweltverträglichkeit des Mittel „Pflanzentrost“ bestätigt“, erklärte ein Agrem-Sprecher. Demnach seien bei Labortest nur 44 von 100 Bienen, die dem Pestizit ausgesetzt worden waren, verendet. „Damit sind wir deutlich unter der geforderten 50-Prozent-Grenze geblieben“,

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  16. Juni 2015

Elec-Bakterien im Stromnetz der TWO

Elec-Bakterien im Stromnetz der TWO

Halle (Kaisch). Kaum sind die Coli-Bakterien aus dem Haller Trinkwasser verschwunden, stehen die Technischen Werke Osning (TWO) bereits vor dem nächsten Problem. In mehreren Steckdosen im Altkreis sowie einer Hochspannungsleitung zwischen Hörste und Hesseln wurden sogenannte Elec-Bakterien (Enterohämorrhagische Electricia Coli) gefunden. Mehrere Männer hatten in den vergangenen Tagen nach einer elektrischen Rasur über ungewöhnliche Hautreizungen berichtet. In den gleichen Wohnungen waren nach dem Fönen auf der Kopfhaut vereinzelt juckende Ekzeme aufgetreten. „Electricia Coli treten in unseren Breiten nur sehr selten auf. Ursache für ihre plötzliche Vermehrung können Spannungsschwankungen beziehungsweise länger nicht genutzte Steckdosen sein“, erklärte ein Sprecher des eingeschalteten Gütersloher

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  15. Juni 2015

HW-Initiative will auch die Prilblume zurück

HW-Initiative will auch die Prilblume zurück

Foto:© David Büttner – Fotolia.com Halle (Kaisch). Die Initiative für die Wiedereinführung des alten HW-Kennzeichens lässt nicht locker. Auch durch den nur mäßigen Erfolg der entsprechenden Petition hat sich die HW-Kämpfer nicht entmutigen lassen und legen jetzt sogar nach. „Was gut war, muss erhalten werden“, sagte ein Sprecher der Gruppe. Sie fordert deshalb die sofortige Wiedereinführung der Prilblumen und will auch erkämpfen, dass Twix wieder Raider heißt. In einem Schreiben an Langnese haben die Initiatoren zudem angeregt, Cola Pop und Berry wieder ins Eis-Programm aufzunehmen. Anlässlich einer außerordentlichen Versammlung – alle Vereinsmitglieder erschienen in grünen Bundeswehrparkern oder gelben Regenjacken –

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  12. Mai 2015

Altenheimbewohner bekommen kaum Besuch von den Eltern

Altenheimbewohner bekommen kaum Besuch von den Eltern

Foto: © De Visu – Fotolia.com Altkreis Halle (Kaisch). Die soziale Kälte in Deutschland nimmt zu. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie des Bundesfamilienministeriums und der Caritas, in der unter anderem 1.500 Altenheime untersucht wurden. „Nur noch 0,001 Prozent aller Altenheimbewohner bekommen Besuch von ihren Eltern“, offenbarte Caritas-Sprecher Sven Rademann das alarmierende Resultat. Die Folge sei eine zunehmende Vereinsamung der Senioren und wachsende Orientierungslosigkeit. „Sie verlieren praktisch ihre Wurzeln, die Anbindung an ihre Ursprungsfamilie und damit das Urvertrauen ins Leben“, erklärte der psychologische Berater der Gruppe Dr. Bernhard Brinkhals. Die Gründe für das offenbar mangelnde Interesse der Eltern an

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar   |  8. Mai 2015
Seiten:1234»